Ernährung in der Schule

An Schulkiosk und Mensa: Viel zu süß, zu wenig gesund

Laut Untersuchungen der ABConcepts GmbH, einem Beratungsunternehmen aus dem nordrhein-westfälischen Ratingen, ersetzt jeder fünfte Schüler die Hauptmahlzeiten in der Schule regelmäßig durch Snacks. Was man tun kann, um eine gesunde und ausgewogene Ernährung in Schulen anzubieten, weiß Catrin Schulze, Projektmanagerin bei ABConcepts für „Vital-ABC-Kids“, die mit diesem Konzept eine Antwort auf diese Frage präsentiert.

Essen in Schulen ist zu ungesund – ABConcepts hat ein Rezept dagegen

In der Schule geht es neben der Vermittlung von Wissen auch um die Entwicklung sozialer Beziehungen und die Förderung eines gesunden Lebensstils. Denn insbesondere Ganztagsschulen haben neben dem Auftrag, schulspezifisches Wissen zu vermitteln, ebenso einen pädagogischen Auftrag, der außerhalb des Klassenzimmers anfällt. Dazu gehört auch die Ernährung der Schülerinnen und Schüler in den Pausen. Auffällig ist: Je älter die Schülerinnen und Schüler werden, umso weniger nehmen sie das Mittagsangebot der Mensa wahr.

15 Prozent der Schülerinnen und Schüler sind übergewichtig

„Studien belegen, dass zu häufig Fleisch und zu wenig Fisch, frisches Obst, Gemüse und Salat angeboten wird,“ weiß Catrin Schulze von der ABConcepts Verpflegungsmanagement GmbH. Häufig verkaufen Mensen und Kioske an Schulen ausschließlich Brot, Brötchen, Fast Food, süße Backwaren und weitere Süßigkeiten. Hinzu kommen süße Limonaden, Nektare, Fruchtsäfte, Getränke mit hohem Energiegehalt, Eistees, Energy-Drinks und viele weitere ungesunde Softgetränke. Laut Robert Koch-Institut (RKI) und Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und deren gemeinsamer Studie „Erkennen – Bewerten – Handeln: Zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ sind rund 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland übergewichtig. Bei einem Drittel von ihnen spricht man bereits von Adipositas, also krankhaftem Übergewicht. Das RKI bestätigt, dass mit dem Ausbau von Ganztagsschulen und Kindertagesstätten auch verstärkt gesundheitsfördernde Konzepte umgesetzt werden müssen. Dazu gehören sowohl täglich gesunde Mahlzeiten sowie ausreichend Bewegungsräume und -zeiten.

Gesunde Ernährung für eine optimale Leistungsfähigkeit

Mit so einem nährstoffoptimierten und gesundheitsfördernden Essen inklusive Zwischenmahlzeiten könnten die Schulen dem Negativtrend aktiv entgegentreten. Wünschenswert wären die Ernährungsbildung im theoretischen und praktischen sowie der Ausbau des Sport- und Bewegungsangebotes als Ergänzung auf dem Lehrplan. Catrin Schulze: „Eine auf die Bedürfnisse der Kinder angepasste Ernährung hat positive Einflüsse auf die Leistungsfähigkeit. Eine bedarfsgerechte Ernährung kann das Risiko für ernährungsmitbedingte Krankheiten senken und einen Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit leisten. So steigern Kohlenhydrate zum Beispiel die Aufmerksamkeit und die Konzentrationsfähigkeit. Als Zwischenmahlzeit können ansprechende Obst- und Milchsnacks angeboten werden. In diesem Bereich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.“

Vital-ABC-Kids: Bedarfsgerecht und ausgewogen

Um den Schulen solch ein Angebot bieten zu können, hat ABConcepts das Ernährungskonzept „Vital-ABC-Kids“ entwickelt. „Es wurde an die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen angepasst“, so Catrin Schulze weiter. „Vital-ABC-Kids“ wurde entwickelt, um die Verantwortlichen in den Schulen bei der Umsetzung einer bedarfsgerechten und ausgewogenen Verpflegung zu unterstützen. „Meist ist die Umsetzung einer solchen Anforderung für die einzelne Einrichtung kaum zu bewältigen, da es zeit- und kostenaufwendig ist. Zudem stellt die Entwicklung einen erheblichen zusätzlichen Aufwand zum normalen Tagesgeschäft dar.“ Daher bietet ABConcepts attraktive Rezepturen unter Verwendung von frischen Kräutern und Gewürzen. Zu sämtlichen Menüs sind vorkalkulierte Rezepturen erstellt, die dem Küchenverantwortlichen Kostentransparenz, Budget- und Qualitätssicherheit bieten. „Wir stellen mit diesen Rezepturen unter Beweis, dass gesunde Ernährung schmackhaft ist, nicht teurer sein muss und gut in den Kostenrahmen passt.“

 

Kontakt

ABConcepts Verpflegungs-management mit System GmbH
An der Pönt 47
40885 Ratingen
Tel.: 02102 2078680

www.abconcepts.de

Weitere Artikel zum Thema:

Überfüttern wir unsere Kinder?

10 Regeln der DGE für eine vollwertige Ernährung

Männer essen und trinken anders