1000 Mutige Männer (und Frauen) für NRW

Warum die Darmspiegelung so wichtig ist

In Deutschland erkranken jedes Jahr ca. 70.000 Menschen an Darmkrebs, davon sind 14.000 Neuerkrankungen in Nordrhein-Westfalen. Auffällig: Männer erkranken häufiger an Darmkrebs als Frauen. 90 Prozent der Erkrankungen treten ab dem 50. Lebensjahr auf. Die Initiative 1000 Mutige Männer für NRW sucht möglichst viele Männer in NRW, die zur Vorsorge-Darmspiegelung gehen und damit anderen ein Vorbild sind.

1000 Mutige Männer (und Frauen) für NRW ist eine Initiative, die sich zur Aufgabe gemacht hat, über den Sinn der Darmkrebsvorsorge zu informieren und mutige Männer und Frauen dazu aufzurufen, zur Vorsorge-Darminspektion zu gehen, um somit auch ihr Umfeld von der Sinnhaftigkeit der Untersuchung zu überzeugen.

Warum ist eine Darmspiegelung so wichtig?

Überzeugen Sie andere!

Auch Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen können bei der Aktion mitmachen und Überzeugungsarbeit leisten. Wir vom GMR folgen diesem Aufruf und möchten Sie davon überzeugen, dass die Darmkrebsvorsorge eine wichtige Untersuchung zur Prävention von Darmkrebs ist. Denn Darmkrebs gehört zu den Krebserkrankungen, die sich in der Früherkennung hervorragend diagnostizieren lassen. Das bedeutet: Je früher die Diagnose erfolgt und die Therapie beginnt, umso höher sind die Chancen auf Heilung.

Nicht jeder Polyp wird zum Tumor

Zur Vorbeugung ist es entscheidend, Polypen mittels Darmspiegelung rechtzeitig zu erkennen und diese zu entfernen. Darmpolypen sind gutartige Geschwülste im Darm. In einigen Fällen entwickelt sich aus harmlosen Darmpolypen ein bösartiger Tumor. Nicht jeder Polyp wird zum Tumor, jedoch entsteht jeder Tumor aus einem Polypen. Darmpolypen stören oder schmerzen nicht, umso wichtiger ist es, sie durch eine Darmspiegelung aufzuspüren und zu entfernen, um Darmkrebs vorzubeugen. Ab dem 55. Lebensjahr steht allen gesetzlich Versicherten eine Vorsorgekoloskopie (Darmspiegelung) zu. Aber nur wenige nehmen das Angebot tatsächlich wahr. Vor allem Männer entpuppen sich als wahre „Vorsorgemuffel“, weshalb die Initiative hauptsächlich Männer anspricht. Nur 15,5 Prozent der anspruchsberechtigten Männer haben von 2003 bis 2008 an der kassenfinanzierten Vorsorge-Darmspiegelung teilgenommen.

Wie läuft die Darmspiegelung ab?

In einem Vorgespräch spricht Ihr Hausarzt bzw. Gastroenterologe mit Ihnen über den Ablauf und mögliche Risiken, die eher selten auftreten (2,5 von 1.000 Untersuchungen verlaufen mit Komplikationen).

Zur Vorbereitung ist es wichtig, dass am Vortag der Untersuchung der Darm mittels Abführmitteln vollständig entleert wird. Die Informationen zur Vorgehensweise der Abführung erhalten Sie von Ihrem Arzt einige Tage vor der eigentlichen Vorsorgekoloskopie. Die Untersuchung selbst dauert ca. 20 Minuten. Auf Wunsch erhalten Sie ein Medikament, dass Sie in leichten Dämmerschlaf versetzt, sodass Sie von der Untersuchung kaum etwas bemerken. 

Fragen zu Krebs beantwortet Ihnen der Krebsinformationsdienst vom Deutschen Krebsforschungszentrum unter der Telefonnummer
0800 4203040.

1000 Mutige Männer gesucht

Kontakt

1000 Mutige Männer für NRW
c/o Krebsgesellschaft NRW e.?V.
Volmerswerther Straße 20
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211 15760990

www.mutige-maenner.de

GMR 15 • 2/2016 Text: Annika Schuppelius