Ratgeber bei Laktoseintoleranz

Laktosefrei unterwegs im Ruhrgebiet

Etwa jeder fünfte Bundesbürger reagiert empfindlich auf den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel, so die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Oft wird in diesem Fall eine Lebensmittelallergie vermutet. Allerdings gehen Beschwerden solcher Art häufiger auf Nahrungsmittelintoleranzen, wie beispielweise eine Laktoseintoleranz zurück. Ein sinnvolles Informationsangebot ist die Plattform „laktosefrei-im-ruhrgebiet.de“, die wir Betroffenen vorstellen möchten.

Laktosefrei unterwegs im Ruhrgebiet

Unbeschwerter Alltag trotz Laktose­intoleranz

„Leben und Genuss mit Laktoseintoleranz“ – so lautet das Motto der Informationsplattform. „Auf laktosefrei-im-ruhrgebiet.de erwarten die Besucherinnen und Besucher viele praktische Tipps, damit sie ihren Alltag mit Laktoseintoleranz beschwerdefrei genießen können. Sie erfahren alles Wichtige rund um die Laktoseintoleranz selbst, finden hilfreiche Tabellen zum Laktosegehalt in Lebensmitteln und bekommen nützliche Hinweise zu Therapie und Behandlung der Laktoseintoleranz.“

So weit Carina Hoffmann, die die Plattform ins Leben gerufen hat. Betroffene finden unter anderem Empfehlungen, wo man „laktosefrei“ im Ruhrgebiet essen gehen oder Essen bestellen kann. „Außerdem profitieren die Besucher der Plattform von Produkt- und Buchempfehlungen und erhalten eine praktische Übersicht von Online-Shops“, so Hoffmann weiter.

Laktosefreie Lebensmittel erkennen

Unter den vielen Menüpunkten der Informationsplattform befinden sich nützliche Tipps zur laktosefreien Ernährung. Beispielsweise wird unter dem Navigationspunkt „Laktosefreie Lebensmittel“ erklärt, worauf man bei der Produktwahl zu achten hat.

Laktose versteckt sich hinter verschiedenen Bezeichnungen. Auf laktosefrei-im-ruhrgebiet.de wird empfohlen, vor dem Kauf des Produktes seine Zutatenliste genau zu studieren und solche Bestandteile wie zum Beispiel Sahnepulver, Sauerrahm oder Joghurtgranulat auszuschließen. Eine Liste solcher Milchzucker-Inhaltstoffe findet man unter „Bezeichnungen für Laktose“.

Wer an der Kühltheke, beim Metzger oder Bäcker nach laktosefreien Lebensmitteln sucht, sollte den Verkäufer nach den Inhaltstoffen fragen. In den meisten Bäckereien und Fleischereien können Zutatenlisten der einzelnen Produkte angefragt und eventuell als Orientierungs- und Einkaufshilfe mitgenommen werden, so die Empfehlung der Plattform.

Wer vegan kauft, kauft laktosefrei

Die Seite gibt auch Informationen zu verschiedenen Herstellern. So heißt es: „Wer vegane Produkte kauft, kauft garantiert laktosefreie Lebesmittel“. Vegane Lebensmittel sind rein pflanzlich und demnach auch milchfrei. Sie eignen sich hervorragend zum Verzehr bei Laktoseintoleranz.

Laktase-Tabletten

Besucher finden auf der Plattform ergänzende Informationen zur Einnahme von sogenannten Laktase-Tabetten. Dabei handelt es sich nicht um ein Medikament, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel, welches den Menschen mit Laktoseintoleranz ermöglicht, Lebensmittel mit Laktose zu sich zu nehmen. Mit Hilfe von Laktase-Tabletten können den Betroffenen die fehlenden Laktase-Enzyme zugeführt und Magen-Darm-Probleme nach dem Verzehr von Milchprodukten vorgebeugt werden.

Laktase-Tabletten werden in verschiedenen Varianten angeboten. Sie unterscheiden sich in der Regel darin, wie viele FCC-Einheiten (Food-Chemicals-Codex-Einheiten) Laktase sie beinhalten. Zur Orientierung: 1.000 FCC stehen für 70 Milligramm Laktase, was für den Abbau von etwa fünf Gramm Milchzucker im Körper sorgt. Möchte man einen Liter Milch trinken, benötigt man 10 Laktase-Tabletten. Mittlerweile wird Laktase nicht nur in Kapselform, sondern auch als Kautablette angeboten. Beides ist in der Drogerie und Apotheken sowie in Online-Shops erhältlich. Eine kleine Auswahl an Laktase-Produkten mit dem Verweis auf den Anbieter ist unter dem Navigationspunkt „Laktase-Tabetten“ einzusehen.

Restaurants und Cafés

Vor über 14 Jahren hat Carina Hoffmann das erste Mal von ihrer Laktoseintoleranz erfahren. „Zu dieser Zeit war das Thema hierzulande fast noch eine Seltenheit – wer laktosefreie Lebensmittel kaufen wollte, musste sich in überteuerten Reformhäusern tummeln und sich oftmals mit wenig leckeren Dingen zufrieden geben“, erzählt sie rückblickend.

Inzwischen bieten viele Cafes, Bars, Restaurants und Lieferdienste laktosefreie Speisen und Getränke an. Unter dem Menüpunkt „Restaurants & Cafés“ ist eine Liste aufgeführt, wo laktosefreies Essen und Trinken im Ruhrgebiet angeboten wird. Die Zahl der Lokale mit laktosefreien Angeboten nimmt stetig zu. Dementsprechend wird die Liste nach und nach mit weiteren Cafés, Bars und Restaurants unter anderem auch mit Vorschlägen von Nutzern ergänzt.

Up to date mit Gratis-Newsletter

Wer über die neusten Beiträge regelmäßig informiert werden möchte, kann sich zu einem Gratis-Newsletter von laktosefrei-im-ruhrgebiet.de anmelden.

„Viele meiner Leser bedanken sich für die praktischen Tipps und sind teils erstaunt, wie einfach es ist, mit einer Laktoseintoleranz durchs Leben zu gehen. Oftmals genügen schon Kleinigkeiten, um Speisen, Drinks oder Gebäck laktosefrei abzuwandeln und Ausflüge, Urlaube oder Feste beschwerdefrei genießen zu können,“ erzählt Hoffmann und schließt: „Ich selbst leide aktuell zwar nicht mehr unter einer Laktoseintoleranz, halte meine Seite aber dennoch möglichst up to date, um anderen Betroffenen einen Mehrwert zu bieten.“

Kontakt

Laktosefrei im Ruhrgebiet
Carina Hoffmann

www.laktosefrei-im-ruhrgebiet.de

Lesen Sie auch:

Ernährungsberatung bei Intoleranzen und Allergien

Wenn der Körper überreagiert – Volkskrankheit Allergie

Vegetarisch, vegan – funktioniert das auch für Familien?